Die HuGo’s Story!

Es war einmal vor langer, langer Zeit tief hinten in Littau bei Luzern.

Da war eine Perle einer kleinen, aber sehr feinen und erfolgreichen Informatik Logistik-Unternehmung. Die Firma nannte sich, ganz nach dem Namen seines Besitzers, Wyrsch Trading AG. Nein stopp, ich will hier nicht die Geschichte von der Wyrsch Trading erzählen. Das können andere sicher besser. Es geht um „HuGo’s“!

Aber was ist HuGo’s?

hier die HuGo's Story lesen...

Nun, um dies zu erklären oder Beschreiben muss man die Vorgeschichte kennen. Spulen wir den Film etwas zurück:

Wie schon erwähnt, vor langer…. blabla, – Die Wyrsch Trading, nennen wir sie WT, war ein sehr erfolgreiches Handelsunternehmen, der Capo halt immer sehr Innovativ und sein Handeln immer zum Wohle der Firma und deren Mitarbeiter. Den Mitarbeiter wurde sehr viel Vertrauen entgegen gebracht aber auch viel Verantwortung übertragen. Dieser Führungsstil hat sich positiv auf alle übertragen und es wurde ausserordentliches geleistet.

Dieser Druck und der daraus resultierende Erfolg schweisste die Mitarbeiter extrem zusammen, es entstand ein grossartiger Kitt unter den Mitarbeiter. So wurden halt die Erfolge auch meistens ausgiebig gefeiert, und ich meine „AUSGIEBIG“!

Und es gab viele Gründe ein Fest zu feiern!

Zu dem Thema „Kitt“ (nicht das sprechende Auto) eine kurze Anekdote eines Lieferanten anlässlich eines WT Festes:

„Er habe noch nie einen solchen Zusammenhang in einer Firma erlebt, er sei absolut begeistert.“

Anmerkung des Schreibers: „Er war nicht besoffen“ Kurzer Schwede langer Finn: Es lebte der „Spirit of Wyrsch“

So, aber warum nun HuGo’s? (komm endlich zur Sache Schreiber!) Sicher, aber trotzdem nochmals einige Anmerkungen. Die Informatik Branche ist extrem schnelllebig und ein Unternehmen muss sich immer mit Wachstum und Expansion, Technologiewandel, Marken verschwinden (wie z.B. AST, DEC) und weiterem auseinander setzen. Die Firma verändert sich!

Mit der Firma ändern sich auch die Aufgaben der Mitarbeiter im Unternehmen, neue Leute kommen, andere gehen. Das ist nun mal so. Zudem wollen ja grad „Junge“ sich auch weiter entwickeln, eine Ausbildung machen, evtl. noch ins Ausland gehen, evtl. nebenbei noch rasch den Mister Schweiz machen, oder so. Jawohl, auch Tim Wieland war ein Wyrsch Trader.

Zudem waren grad Wyrsch Jünger und Jüngerinnen auf dem Arbeitsmarkt sehr begehrt. Aufgrund der Tatsache, dass nun auch langjährige Mitarbeiter sich nach einem neuen Job umsahen oder gar abgeworben wurden, rätselte man in der Firma:

„Wer geht als nächster oder nächste?“ – Who goes?

A-ha, der geneigte Leser merkt da eine Wortspielerei heraus. Viele waren nun in alle Himmelsrichtungen verstreut. Das hat einige dazu bewogen sich jährlich zu treffen und die alten Zeiten aufleben zu lassen. Gesagt, getan und es wurde das erste Treffen organisiert. Gründungsort und Termin wurde rasch gefunden. Im Herbst 1998 trafen sich einige ex Trader im Valentino in Luzern zur Gründungsversammlung. Grundsätze und Statuten waren schnell gefasst, denn es gab keine! Nur so viel: Jeder darf, keiner muss!

Aber ein Name für den Anlass musste her! So wurde gerätzelt, gebrainstormt (hä, neues Wort?), Ideen gesammelt und fantasiert. Plötzlich hatte jemand einen genialen Vorschlag! (der Schreiber ist nicht sicher, aber es könnte Carmela gewesen sein, melden wenn dem nicht so wäre). Eben, diese Person meinte: warum nicht eine Wortkombination aus dem „Who goes“ – ausgesprochen „hugous“? und in Anspielung und Wertschätzung an unseren Capo Hugo, ergäbe dies die Kombination „HuGo’s“.

Dieser Vorschlag war so einfach wie genial und wurde sofort angenommen. Rasch hat sich HuGo’s durchgesetzt und ist heute zu einem Begriff geworden. Nun, so einfach ist das! (Da hätte wohl ein Zweizeiler auch gereicht) Mittlerweile treffen wir uns dieses Jahr zum zwölften Mal in Folge und es kommen immer mehr Leute dazu.

Der „Spirit of Wyrsch“ lebt weiter – einfach fantastisch!

Das OK – Februar 2010

Next HuGo's twenty-twenty

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Freitag, 30. Oktober

2019

Freitag, 25. Oktober

Ristorante Pizzeria Oskar Luzern

HuGo's startet durch...

bereits zum 21. mal kamen wir im schönen Luzern zusammen. Auch dieses mal konnte Karin und Jörg ein originelles Lokal ausfindig machen. Herzlichen Dank an die beiden. Feines Essen, leckerer Wein und vor allem spannende und intensive Gespräche machten den Abend im Oskar sehr kurzweilig.

Ein Absacker im Pacifico rundete den schönen Abend ab.

Leider haben es beim Fotoshooting nicht alle auf die Bilder geschafft. Das ist natürlich sehr bedauerlich und zwingt uns, auch im 2020 ein HuGo’s durchzuführen.

Bitte tragt doch den letzten Freitag im Oktober in eure Kalender ein!

Also ich auf jeden Fall kann es kaum erwarten und freue mich bereits jetzt schon wieder.

Häbets guets Läbe u blibet Xund
Im Februar 20, dr Rönu

2018

Freitag, 23. November

Restaurant Valentino Luzern

20 Jahre HuGo's - erfindet sich immer wieder neu!

Das 20. HuGo’s fand ausserplanmässig nicht im Oktober, sondern erst Ende November statt. Was der guten Laune der zahlreich anwesenden «ex Wyrsch Trader» nicht schadete. Die Stimmung war ausgelassen aufgeregt, haben sich doch viele mindestens ein Jahr oder sogar länger nicht mehr gesehen und es gab vieles zu erzählen.

Das Jubiläumstreffen, traditionsgemäss im Gründerlokal Valentino. Wo denn sonst. Der «Italiener» in Luzern schlechthin. Solide gut, wie man es sich gewohnt ist. Freue mich doch schon auf das 30’igste im Jahre 2028.

Nach dem feinen Essen und Trinken (der Wein war hervorragend) ging es für einige, nein ich neige zu sagen, es waren sogar sehr viele, für einen Absacker in einen Spunten. Ich musste aber vorerst noch rasch im Hotel Des Alpes einchecken und mein Gepäck deponieren. Bin ich doch wegen dem Megastau vor Luzern 1 ½ Stunden zu spät in Luzern eingetroffen. Was mich um eine Dusche und ein leckeres Apéro im La Barca brachte. (bitter weinen)

Was lerne ich daraus. Am Tag von HuGo’s keine Termine annehmen und rechtzeitig schon am Nachmittag nach Luzern reisen.

Zurück zum Absacker. Zum Glück hat mich Mélanie zum Hotel begleitet und mir dann den Weg zum Franky gezeigt. Mann ist das ein Spunten. Laut, proppen voll und stickig, denn dort wird noch geraucht. Da müssen sich Raucher im Winter keine Lungenentzündung holen. Ein langer Tisch war schon besetzt mit lauter HuGo’ser in bester Laune, also setzten wir uns neben an, an einen kleinen Bartisch.

Rasch kam ein junger Mann zu uns, sehr speziell gekleidet mit einer irren Frisuur und vielen, vielen Tattoos und stellte sich vor. Ich glaube er hiess Polly. Ich bin mir nicht mehr sicher, war es doch ziemlich laut und er sprach definitiv nicht emmentalisch. Auf jeden Fall sehr freundlich und wir bestellten einen Gin Tonic. Da jubelte sein Herz, war er doch sehr gut mit Gin unterwegs. Wir wollten ja nicht einfach einen 0815 Gin und somit brachte er uns ein wunderbares Gesöff, zwischendurch durften wir auch andere Gin’s probieren. Ich möchte nicht wissen, was das Zeugs gekostet hat, war ich doch eingeladen. Mersssiii viu mau der Spenderin.

Intensive Gespräche über das Leben, die Welt und alles Drumherum liess die Zeit wie im Fluge vergehen. So wurde es flugs nach 3 Uhr wo ich aufgeben musste und mich ins Des Alpes begab. Anmerkung. Ich war nicht der letzte. Manno, müssen eigentlich die jungen Mütter, Väter, Ehefrauen und Ehemänner, Junggesellen/ innen nie nach Hause?

Fazit: Wieder ein ganz toller Anlass mit vielen Ehemaligen (das noch nach 20 Jahren). Perfekter Abschluss im Frankys (wer kam eigentlich auf dieses Lokal?) und vielen schönen Erinnerungen.

Ein herzliches Mersi allen Anwesenden, dem Support Team Vorort, Jörg für die Reservationen und Hugo für das Apéro. Ich freue mich schon auf das nächste HuGo’s welches wieder am letzten Freitag im Oktober 2019 stattfindet.

Häbet äs guets Läbe u blibet Xund
Im November, dr Rönu

2017

Freitag, 27. Oktober

2016

Freitag, 28. Oktober

Hotel Drei Könige Luzern

Wir überlassen nichts dem Zufall...

HuGo’s 2016 – was soll ich auch schreiben? Mann/Frau muss es einfach erlebt haben!

Kaum zu glauben aber wahr, 18 Jahre sind seit der Gründung vergangen. Natürlich geht es nicht mehr so wild zu und her wie in den Anfangszeiten. Wir geniessen besser, intensiver – wie zum Beispiel das feine Essen und die  Ambiente im Hotel Drei Könige. Erfreuen uns an alten Geschichten und staunen was aus den ehemaligen Wyrsch Trader geworden ist.

Trotz vielen Verpflichtungen schaffen es immer wieder viele dem Treffen beizuwohnen. Mich persönlich freut das sehr und ist eine Wertschätzung gegenüber allen.

Beim Jodlerwirt liessen einige den Abend mit einem kleinen „Absacker“ ausklingen. Gut, wir haben die Beiz geschlossen. Was solls, bewährtes sollte man nicht ändern… In der HuGo’s Galerie sowie auf FB gibt es einige Impressionen. Leider haben es nicht alle auf die Fotostrecke geschafft, was voll übel ist.

Übrigens, das mit dem Hotel war eine tolle und grosszügige Geste und hat mich sehr gerührt. (nicht geschüttelt)

Mersi viu, viu mau!

Das nächste HuGo’s  findet gemäss Protokoll und alter Tradition wieder am letzten Freitag im Oktober statt. Also trägt euch schon mal den 27. Oktober 2017 in eure Agenda ein. Im Oktober 2018 feiern wir das 20jährige HuGo‘s und dem sollte gebührend Rechnung getragen werden!

In diesem Sinn eine gute Zeit
Rönu, im Oktober 2016

2015

Freitag, 30. Oktober

Restaurant Obermättli Reussbühl

zu Gast bei einer ehemaligen Wyrsch Mitarbeiterin...

…das richtige HuGo’s findest Du nicht. Jeder Anlass so einmalig wie die Menschen und ehemaligen Mitarbeiter der Wyrsch Trading AG. Vielen Dank für die schönen Zeiten und einen herzlichen Dank an unsere Gastgeberin Renate vom Restaurant Obermättli die uns hervorragend bewirtet und uns zudem das Apéro offeriert hat.

Da meint der BesserEsser nur:

Bravo – Bravo – Bravo!

Bis zum nächsten HuGo’s am Freitag 28.10.2016

Dein OK

2014

Freitag, 30. Oktober

Restaurant Reussfähre – Luzern

nur keine Hektik...

so das Motto des diesjährigen HuGo’s

so trafen wir uns zum 16. Hugo’s, im kürzlich unter neuer Leitung wieder
eröffneten Wirtshauses Reussfähre. Der Tipp kam von Karin Z. die bemüht war für uns ein feines Menu auszusuchen und das Ganze organisiert hat. Vom Wirt und seinem Personal wurden wir sehr herzlich empfangen. Das Essen schmeckte ausgezeichnet.

Die Beiz strahlt eine warme und gemütliche Atmosphäre aus und es scheint, dass hier die Zeit für einige Stunden still steht. Der legendäre Bisonkopf, der alte Wurlitzer und die Fähriruder an der Decke hätten wohl einiges zu erzählen!

Wie immer hatten sich die HuGo’ser sehr viel zu erzählen und die Zeit verging im Fluge. Schon bald war einiges nach Mitternacht und wir machten uns an, das Lokal zu wechseln um noch einen „Absacker“ zu nehmen.

Die Reussfähre befindet sich im Quartier der berühmt-berüchtigten Baselstrasse wo angeblich ca. 76 Nationen friedlich nebeneinander Leben. Für Interessierte gucke hier…

Da sollte es eigentlich ein Leichtes sein noch eine Beiz zu finden. Aber ohalätz, Beizen und Knellen gab es zwar zur genüge, aber wir hatten Halloween nicht berücksichtigt. Alle Spunten rappel voll und sehr sehr laut…

Kurzer Schwede-langer Finn, nicht lange zögern und ab ins Musiktheater Madelaine. Das Madelaine nicht weniger pumpen voll aber halt immer mit guter Tanzmusik um den Abend ausklingen zu lassen.

Ich persönlich gönnte mir im Hotel noch ein AlkaSeltzer. mmmmmh
Wieder ein gelungener Abend mit vielen lustigen und interessanten Geschichten.

Häbets guet, machets guet
cu im okt 15 | euer OK Karin, Jörg u Rönu

2013

Freitag, 25. Oktober

Restaurant Galliker Luzern

15 to go - wir feiern eine Tradition ...

Es war ein wunderprächtiger Freitag an diesem verheissungsvollen 25. Oktober im Jahre 2013, als wüsste der da oben was zu tun ist. Nein im Ernst, langsam glaube ich an das Gute. Wie könnte es anders sein, dass uns Petrus einen so schönen Tag bescherte um HuGo’s zu feiern.

So wie das Wetter auch das Jever, sorry da habe ich etwas verwechselt, ich meinte so die HuGo’s Fangemeinde.

Fröhlich, ausgelassen und in bester Feierstimmung! In der legendären „Tschuppis Wunderbar“ (da ging wohl die halbe Musiker Scene der Schweiz ein und aus) trafen wir uns zum Apéro. Der Hugo, für nicht Insider, unser Exboss und nicht Namensgeber der HuGo’s Gemeinde, hat uns ohne Umschweife und sehr spontan das Apero offeriert.

Es lebe Hugo und HuGo’s lebt!

Organisatorisch und sehr Weise hat der Jörg gleich in der TW die Speisekarte
vom Restaurant Galliker kreisen lassen damit wir alle unser lieblings Essen auswählen konnten. Man höre und staune und manche Wirte lernen. Wir haben 17 Personen angemeldet und wir durften à la Carte bestellen.

Da meint der BesserEsser nur „chapeau“!

Das Galliker seit 140 Jahren in der 4. Generation in Familienbesitz bietet eine traditionelle Schweizer Küche, sehr lecker und zu moderaten Preisen. Das Restaurant war, wie wir in Bern zu pflegen sagen „brätsch voll“ und trotzdem war das Personal sehr aufmerksam und immer zu einem Spässchen aufgelegt. Können wir nur empfehlen!

Das HuGo’s wie immer sehr entspannt, es wurde viel geplaudert und erzählt, haben sich doch viele ein Jahr und viel mehr (gell Carmela) nicht gesehen. Leider konnten aus unterschiedlichen Gründen nicht alle dabei sein. Denen wünschen wir alles Gute und bis nächstes Jahr.

Nach dem Galliker noch rasch ins Madelaine zum Abtanzen oder so und einige ganz unerschrockene noch auf einen „Absacker“ bis zum Lichterlöschen zurück zu Tschuppis Wunderbar.

Da war dann öbbe die Hölle los!

Alles in allem wieder ein tolles HuGo’s, mit vielen interessanten Geschichten und Gesichter. Wer weiss, vielleicht lädt Mélanie auch nächsten Sommer zu einem Sponti HuGo’s ein? Wir freuen uns auf jeden Fall schon auf den nächsten Anlass.

cu im okt 14 | euer OK Jörg u Rönu

2012

Freitag, 26. Oktober

Restaurant GartenHAUS 13

Enough is not Enough ...

dies scheint fast zum Standard von HuGo’s zu werden! Kaum ist die 12’er Ausgabe des Jahrestreffen vorbei werden schon wieder Pläne für das nächste HuGo’s geschmiedet. Denn – ja – man glaubt es kaum, nächstes Jahr feiern wir schon die 15. Auflage dieses doch sehr einmaligen Treffens.

Nun, zum heurigen Anlass. Unter dem Motto „Gegessen wird, was auf den Tisch kommt“ hatten wir auch dieses Mal mit einer illustren Gesellschaft von ehemaligen „Wyrsch Traidern“ einen gemütlichen und fröhlichen Anlass. Angewärmt und aufgelockert haben wir uns im Gleis13, einer kuhlen Bar die, wie auch das GartenHaus13 zur Sinnvoll Gastro GmbH angehört. Eine 3 Mann Live Band hat uns mit lockerem Blues beim Apéro begleitet.

Das Nachessen haben wir dann 3-4 Häuser weiter im GartenHaus1313genossen. Wie gesagt, keine Karte. Wählen konnte Mann/Frau höchstens zwischen Fleisch oder Vegi. Da wir gute Referenzen hatten und das OK bereits ein Probe-Essen gemacht hat, konnten wir uns getrost auf das Experiment einlassen. Das Essen war auch wirklich sehr lecker, ich jedenfalls hatte keine Reklamationen. Die Bewirtung, freundlich-fröhlich und aufgestellt. Die Beiz sehr heimelig und man fühlte sich tatsächlich wie bei Grossmutter. So muss Gastronomie sein. Mit viel Herzblut und Engagement.

Wie fast immer waren wir die letzten, also zahlen und noch einmal ins Gleis13 zu einem „Absacker“. Da praktisch alle und sehr vorbildlich mit den ÖV nach Reussbühl kamen, haben wir uns entschlossen, um 0101h den 2er ins Zentrum zu schnappen. Ihr könnt mir glauben, das war eine „Sache“ mit den Tickets zu lösen.

Die Nimmersatten oder Nimmermüden (es waren nicht weinige) haben sich entschlossen noch im Madeleine Bar & Musiktheater abzutanzen, oder so…

Fazit: wie immer wieder ein gelungener Abend mit Menschen mit welchen man gern zusammen ist.

Worb im Oktober 2012 – by Rönu – cu coming soon HuGo’s 2013

2011

Freitag, 27. Oktober

Restaurant Toscana Luzern

Lieber abgehoben als zugenommen ...

unter diesem Motto ging auch das zwängselfer HuGo’s im Restaurant Toscana „suuber u glatt“ über die kulinarische Bühne.

Die meisten vergnügten sich anschliessend noch im Bistro Du Theatre an der After Party. HuGo’s 11 ist Geschichte, aber nicht vergessen!

Kurzer Schwede langer Finn: Es war wiederum ein gelungener, schöner und anregender Anlass! Lasst einfach Bilder sprechen. Ein spezieller Dank gebührt unserem Capo Hugo. Er hat uns den Apéro in der Bar 58 spendiert und er hat es auch dieses Jahr wieder geschafft den Anlass mit uns zu Feiern.

Nicht zu vergessen das Beizen OK, Karin Z. und Jörg K. die sich auch dieses Jahr durch  sämtliche Lokale durchgefr… haben um uns mit einem tollen Lokal zu überraschen. Aber, HuGo’s steht und fällt nur mit Euch allen, deshalb:

Ein herzliches Dankeschön!

 

Worb im November 2011 – by Rönu – cu 26. Oktober 2012

2010

Freitag, 29. Oktober

Zunftrestaurant Pfistern Luzern

Wir möchten's nicht missen ...

Lockeres HuGo’s in der Pfistern in Luzern mit dem Apéro in der La Terazza Bar

2009

Freitag, 30. Oktober

Restaurant Prizzis Luzern

Immer schön sexy bliibe ...

Tolles HuGo’s im Prizzis Luzern, diesmal hatten wir sogar die Ehre mit Tim einen ehemaligen Mister Schweiz in unseren Reihen zu haben. Und ja, auch er ein ehemliger Wyrsch Trader!

2008

Freitag, 31. Oktober

Restaurant Valentino Luzern

10 Jahre sind nicht genug – Jubiläumstreffen

Zurück wo alles begann. Im Restaurant Valentino wurde das HuGo’s besiegelt. Auch nach 10 Jahren ist dieser Spirit der ehemaligen Wyrsch Trader zu spüren.

Verfolge die Nachlese von Jörg ...

Zum 10-jährigen wollten wir wieder zurück zu den Wurzeln.

Dahin nämlich wo unsere Idee entstanden ist uns jährlich zu treffen und in den guten, alten Zeiten des IT-Booms, der astronomischen Margen, der ersten Notebooks (damals Schlepp-Top), der Software-Disketten, der rauschenden Apéros und Partys, der guten Kameradschaft, usw. sprich der guten, alten Zeiten der Wyrsch Trading AG zu schwelgen. Ja, dahin wollten wir, nämlich ins Valentino in Luzern, wo der erste HuGo’s-Anlass stattfand.

Für einmal musste ich nicht lange Restaurants evaluieren, testessen und testtrinken, denn das Valentino ist meine zweite Küche. Da mein absolutes Lieblingsrestaurant kenn ich es quasi in- und auswendig.

Erstaunlicherweise wurde auch für einmal der Hinweis auf der Einladung gelesen, man solle doch diejenigen welche wir nicht anschreiben mangels bekannter EMIL-Adresse (ja das heisst so bei uns!!) anfragen und einladen. So kam es, dass es zum Jubiläum Leute dabei hatten, die zum aller ersten Mal dabei waren. Es war eine wahre Freude, das Valentino platze aus allen Nähten und die Schallgrenze überschritt das zulässige Limit bei weitem.

Leider konnte unser Capo nicht dabei sein, da Hugo gleichentags von einer USA-Reise zurückkam und verständlicherweise sehr müde war. Da dieser Abend sehr kräftezerrend war, ist das wohl ein kluge Entscheidung gewesen.

Nach dem feinen Essen, trinken, usw. gings natürlich im Luzernen Nachtleben weiter und es wurde für die Einen noch ziemlich spät.

Es war schön viele Leute nach langer Zeit wieder zu sehen und die HuGo’s- Bewegung konnte mit neuem Elan und Schwung in die nächsten 10-Jahre starten. Auch das OK wurde stillschweigend wieder gewählt, zumindest wurde nicht lauthals dessen Absetzung gefordert, was wir als Kompliment werten.

 

Wir freuen uns auf die nächste 10-Jahre HuGo’s. – by Jörg.

2007

Freitag, 26. Oktober

Kostgeberei Luzern

weil s’Läbe fägt!

Nach Jahren der Partys und ausgelassener Stimmung, etwas zurückdrehen und die Geselligkeit in der Kostgeberei pflegen.

Lese die Geschichte von Jörg ...

Wir hoffen, Ihr habt alle den Abend genossen.

Uns auf jedenfalls hat es gefallen und auch geschmeckt. Das Essen in der Kostgeberei war toll. Und auch dass wir das Lokal für uns alleine hatten, war sicher speziell. Für jene, die nicht dabei sein konnten anbei noch der Link: www.kostgeberei.ch

Wie wir (fast) einstimmig beschlossen haben, feiern wir im 2008 10 Jahre Hugoes. Daher werden wir uns etwas Spezielles einfallen lassen.

Zur Erinnerung: Hugoes 2008 findet am Oktober 2008 statt.

Im 2008 könnte es sogar wieder mal ein „Sponti“-Sommerevent geben. Gerüchtehalber will uns Silvia zu einem Grillabend in Ihrem neuen Heim einladen, das wäre natürlich toll!

Wer noch weitere Adressen oder potentielle Hugoers (z.B. Mister Schweiz Tim W.) seiner Datenbank hat, bitte ans OK melden. Auch geänderte E-Mailadresse (z.B. die von Bogi ???) bitte melden.

So nun wünschen wir allen noch allen ein glückliches und erfolgreiches Jahr. Jenen mit neuen Job (Bogi, Wide) viel Erfolg, Thomy H. alles Gute in Nepal und vergiss uns nicht.

Cu soon— Jörg u Rönu

 

PS: Gratulation an Thomi S.: Er ist ein Finisher! Im Luzerner Halbmarathon belegte er den hervorragenden 182. Rang mit einer Zeit von 1h 46min 14sec

2005

Freitag, 28. Oktober

Rathaus Brauerei Luzern

wir feiern in der Braui

Ein kleines aber nicht weniger feines Treffen mitten in der Stadt von Luzern. Gute, währschafte Verköstigung in den altehrwürdigen Kellergewölben des Rathauses mit eigener Brauerei. Lese die Braui Firmengeschichte.

2004

Freitag, 29. Oktober

Grottino 13/13 Luzern

Da geht die Post ab ...

Es ist unglaublich – aber wahr! Es gibt ihn noch, den

“Spirit of Wyrsch Trading“.

Was ist geschehen, an diesem herbstlichen Freitagabend dem 29. Oktober 04 in Luzern? Was viele nicht für möglich gehalten haben und wirklich nicht abzusehen war ist eingetroffen!

Blicken wir ein wenig zurück. Im Sommer 04 (ja wo war er denn) keimte bei Jörg und Rönu der hinterhältige Plan das HuGo‘s Treffen zu organisieren. Gesagt – getan! Das Datum für den Anlass war rasch gefunden, nun musste noch eine passende Lokalität her. Da der Hirschen in Beromünster nicht mehr in Frage kam, hat sich das OK spontan entschlossen den Anlass in die schöne alte Heimat Luzern zurück zu holen.

Nun, die Wahl des Lokales! Das gestaltete sich schon etwas schwieriger. Da doch die HuGo’sler recht anspruchsvoll sind, musste etwas Spezielles her. Jörg hat sich deshalb freiwillig gemeldet und sich verpflichtet etwas zu suchen. Er hat sich in nächtelanger Aufopferung durch sämtliche Luzerner IN-Spunten gesof… und gefre…., bis er nach ca. 20kg Zusatzgewicht und einem erheblichen Schlafmanko auf das Grotto 13/13 gestossen ist.

Und das war ja wirklich nicht einfach in diesem gottverlassenen Industriequartier. (Es soll Leute geben die haben in der Nähe ihr Büro?) Nach anfänglicher Skepsis (siehe Bild oben) und diversen Testessen (ca.3-4) hat er sich wild entschlossen, den Anlass dort zu buchen. Mit viel Glück konnte er grad noch die letzten 14 Plätze reservieren.

Nun denn, rasch die Einladungen und das Programm raus. Und es kam, was eben wie gesagt niemand für möglich hielt, haben sich „Sage und Schreibe“ 14 ehemalige „Trader“ für den Anlass angemeldet. Da haben tatsächlich einige den langen, erschwerlichen und mühsamen Weg, wie zum Beispiel Duracell Tom aus Bern, Mel B – elegance – aus ZH, Andy – vom Lande – K. aus Bonstetten oder den einsamen Rückweg, wie zum Beispiel Priska – immer gut drauf – M. aus Uerzlikon oder Petra – locker vom Hocker – Sch. aus Beromünster auf sich genommen. (Wo zum Geier ist Uerzlikon und wo war der Armin und was ist das für ein Satz?)

Einige haben sogar wichtige Termine (Hugo – the Boss – W.) verschoben, ihre Ferien frühzeitig abgebrochen (Karin – die spontane – Z.) oder sich von den lieben Kinderlein (Karin – die fröhliche – vA.) getrennt. Auch das Engagement der andern, hier nicht aufgeführten, (der Autor liebt Sie ALLE) ist beachtenswert.

Da muss mann/frau einfach den Hut ziehen! Sie alle sollten es nicht bereuen, was sich von aussen als eine abbruchreife Bruchbude präsentierte, war im innern eine abbruchreife Bruchbude! (Nein das war natürlich ein kleiner Ulk, ha ha).

Was uns drinnen erwartete war wirklich der absolute Hammer und die ganze Ambiente übertrug sich sofort auf die Stimmung der Gäste. Der Wirt trug das Übrige dazu. Nach einem lecker Apéro, – das alle, ausser Andy der Wiffe B., er wartete in der Schüür auf uns -, mit feinem iberischen Schinken und trockenem Prosecco (es gibt kein Zwickel im G13/13) genossen, ging’s fluggs zu einem köstlichen Fünfgänger nach Grosmutterart über.

Da es in diesem Lokal keine Speisekarte gibt, wird gegessen was auf den Tisch kommt, basta! Das Essen, der Wein, die Kaffees und Lemoncinos und was sonst noch so konsumiert wurde, waren einfach von ausgezeichneter Qualität und das ganze gar nicht mal so billig! (Was meint er nun wieder damit?)

Was hernach in diesem Lokal abging möchte der Autor an dieser Stelle nicht weiter im Detail schildern (deshalb aus Gründen des Persönlichkeitschutzes auch keine Bilder), nur soviel – frei nach Polo National –

„stellet Stüehl ä wäg“

ging die Party richtig ab! Schweisstreibender Sound, knackige Girls die auf den Tischen tanzten (an dieser Stelle keine Namen, gell B.H.) und so weiter und so fort, trieb die Stimmung in exorbitante Höhen. Und es kam wie es kommen musste, die Party endete auf ihrem Höhepunkt und der Wirt schmiss uns ca. 0200h raus. Somit endete das traditionelle HuGo’s 04 in bester Stimmung und alle gingen zufrieden und gut gelaunt nach Hause oder noch ein Haus weiter oder so!

 

cu zum HuGo’s 05 am 28. Oktober 2005 Worb im November 2004 by Rönu

2003

Freitag, 31. Oktober

Hotel Hirschen Beromünster

Feiern bei Freunden

Nachdem wir schon 02 im Hirschen, das Ivo, auch ein ehemaliger Wyrsch Trader, mit seiner Frau führte, waren und es uns so gefallen hat, haben wir uns entschlossen das HuGo’s noch einmal in diesem Gastlichen Haus zu feiern. Wir wurden nicht enttäuscht! (Das isch de ä verschi… Satz, omg)